Qualitätsmanagement

Patientensicherheit

Die Sicherheit und das Wohlbefinden von Patientinnen und Patienten stehen für uns an oberster Stelle. Daher ergreifen wir unterschiedliche Maßnahmen, um sowohl sie als auch unsere Mitarbeitenden bestmöglich zu schützen. 

Am Caritas-Krankenhaus St. Josef gehört es zu den priorisierten Aufgaben, alle Menschen im Haus vor Infektionen zu schützen, hygienische Risiken zu erkennen und zu minimieren. Daher kümmert sich eine eigene Abteilung, die Klinikhygiene, um diese wichtigen Maßnahmen. Unser Engagement in diesem Bereich zahlt sich aus: So liegt die Zahl der sogenannten Krankenhauskeime in unserem Haus deutlich unter dem deutschlandweiten Durchschnitt. Was genau wir hier für Ihre Sicherheit tun, erfahren Sie unter Klinikhygiene und Infektionsprävention.

Das leisten wir für die Sicherheit unserer Patientinnen und Patienten

Um Verwechslungen zu  vermeiden, erhalten alle Patientinnen und Patienten bei der stationären Aufnahme oder einer ambulaten Operation für die Dauer des Aufenthalts ein Patientenarmband. Darauf stehen zur sicheren Identifikation der Name und das Geburtsdatum. Es dient dazu, bei allen Behandlungsschritten Ihre Identität feststellen zu können und das Risiko von Verwechslungen auszuschließen. Die Armbänder werden aus leichtem, weichem Material hergestellt, sind allergologisch und toxikologisch vollkommen unbedenklich.

Sollten Sie Ihr Armband verlieren, geben Sie bitte dem zuständigen Pflegepersonal Bescheid, um ein neues zu erhalten.

Um den besonderen Bedürfnissen älterer und demenzkranker Menschen zu entsprechen, setzen wir auf ein interdisziplinäres Team aus den Bereichen Geriatrie und Demenz- und Delirmanagement.

Ein Thema, das dabei ganz besonders im Fokus steht, ist die Sturzprävention. So setzen wir als erstes Krankenhaus in Deutschland in einer Pilotstudie auf ein digitales Frühwarnsystem: Ein kleiner Sensor an der Decke erkennt mit modernster 3D-Radartechnik feinste menschliche Bewegungen im Raum. Mittels künstlicher Intelligenz werden die Daten verarbeitet. Erkennt das System, dass Patientinnen und Patienten versuchen aufzustehen, wird das Pflegepersonal unmittelbar alarmiert. Damit erhöht sich die Sicherheit für Menschen mit Demenz ebenso wie für sturzgefährdete Patientinnen und Patienten wesentlich. Zeitgleich entlasten wir damit unser Pflegepersonal.   

Mit speziellen Checklisten wie dem „Team Time Out“ vor einer Operation stellen wir sicher, dass die richtige Patientin bzw. der richtige Patient die richtige Behandlung erhält. Das OP-Team prüft anhand einer Checkliste vor dem ersten Schnitt noch einmal, ob es sich um die zu operierende Patientin bzw. den zu operierenden Patienten handelt, ob alle nötigen Unterlagen vorhanden sind und welcher Eingriff an welchem Körperteil bzw. an welcher Körperseite vorgenommen werden soll.

Kommt es in hochsensiblen Bereichen wie im OP oder in unserer Zentralen Notaufnahme zu einem Notfall, muss jeder Handgriff sitzen. Mit dem sogenannten Skills Training, das neueste medizinische Erkenntnisse mit praktischen Übungen vereint, sind unsere Mitarbeitenden stets auf dem neusten Wissensstand und für alle Fälle bestens vorbereitet.

Arzneimittelsicherheitspielt im Krankenhaus eine große Rolle und ist elementarer Baustein unseres Sicherheitskonzeptes. So haben wir sowohl die den Patientinnen und Patienten bereits hausärztlich verordneten Medikamente sowie die Medikamente, die im Rahmen des Aufenthalts hinzukommen, stets im Blick und achten auch auf Wechselwirkungen.

Ein anderer wichtiger Punkt für uns ist der Umgang mit Antibiotika. Die zunehmenden Antibiotika-Resistenzen stellen für uns eine große Herausforderung dar. Daher ist uns der verantwortungsvolle und rationale Einsatz dieser Medikamentengruppe sehr wichtig, dieses Ziel verfolgt das Antibiotic Stewardship (ABS). Dafür haben wir im Haus ein interdisziplinäres, speziell ausgebildetes Team aus ABS-Expertinnen und -Experten, das Strategien für den verantwortungsvollen Umgang entwickelt und im Haus implementiert.

Weitere Informationen zu ABS

Patientinnen und Patienten vertrauen zu Recht auf die größtmögliche Sicherheit während eines Klinikaufenthalts. Doch wo Menschen arbeiten, passieren Fehler. Umso wichtiger ist es, Schwachstellen im System frühzeitig zu erkennen und das Risiko für Fehler so gering wie möglich zu halten. Deshalb haben wir eine offene Fehlerkultur und arbeiten am Caritas-Krankenhaus St. Josef mit dem Critical Incident Reporting System, kurz CIRS.

In dem freiwilligen Berichtssystem können Beinahe-Fehler oder -Schäden sowie kritische Ereignisse gemeldet werden, um mögliche Risiken frühzeitig zu erkennen und solche Situationen in Zukunft zu vermeiden. Wir ermuntern unsere Mitarbeitenden dazu, das System zu nutzen. Denn nur, wenn viele Berichte an einem Ort gesammelt werden, werden riskante Prozesse schneller erkannt. So können kritische Situationen entdeckt werden, bevor jemand zu Schaden kommt. Davon profitieren Mitarbeitende sowie Patientinnen und Patienten gleichermaßen.

Die Rückmeldung unserer Patientinnen und Patienten ist uns besonders wichtig. Dadurch gewinnen wir wichtige Einblicke in unsere Abläufe und haben die Möglichkeit, uns stets weiter zu verbessern. Zögern Sie also nicht und nutzen Sie unseren Feedbackbogen für Lob und Kritik. 

Wer weiß, wo Risiken lauern, kann Fehler und Gefahren oftmals im Vorfeld verhindern. Daher arbeiten am Caritas-Krankenhaus St. Josef zertifizierte Risikomanagerinnen und -manager, die Risikoanalysen erstellen und daraus konkrete Maßnahmen für den Klinikalltag ableiten. Das hilft uns, mögliche Fehler bei der Versorgung von Patientinnen und Patienten zu vermeiden und die Sicherheit zu erhöhen.

Weitere Informationen unter Qualitätsmanagement

Qualität und Sicherheit gehen für uns Hand in Hand. Zertifizierungen und Audits sind daher ein essentieller Baustein, um die vorhandene Qualität unseres Hauses nicht nur zu erhalten, sondern zum Wohle unserer Patientinnen, Patienten und Mitarbeitenden zu steigern. Federführend werden diese Aufgaben von der Abteilung für Qualitäts-, Prozess- und Risikomanagement übernommen.

Weitere Informationen unter Qualitätsmanagement

Um den Schutz von Patientinnen und Patienten und unserer Mitarbeitenden kümmert sich, vor allem in den Abend- und Nachstunden, ein Sicherheitsdienst.

DKG Uroonkologisches Zentrum
Signet Netzwerk Green Deal
CCCO
DKG Darmkrebszentrum
Gynaekologisches Zentrum
CCC-WERA
UCCR
DKG Brustzentrum
CSJ_siegel_Geburtsklinik
DKG Onkologisches Zentrum
ASH Gold 2022-23
DKG prostata harnblasen nieren
DGAV Zertifizierungssignet Komp AdiposChir