Krankenhauskeime

MRSA – Methicillin- oder
Multiresistenter Staphylokokkus aureus

Das Bakterium Staphylococcus aureus ist auf der (Schleim-)Haut von vielen gesunden Menschen zu finden. Wenn dieses Bakterium gegen das Antibiotikum Methicillin oder auch verschiedene andere Antibiotika unempfindlich geworden ist, wird es MRSA genannt: Methicillin- oder Multiresistenter Staphylococcus aureus.

Sowohl Menschen als auch Tiere können mit MRSA besiedelt sein, ohne dadurch krank zu sein (sogenannte MRSA-Träger). MRSA siedeln sich gerne im Nasenvorhof, im Rachen, den Achseln oder den Leisten an. Von dort werden die MRSA über die Hände auf andere Menschen übertragen (= Kontaktübertragung). Eine Übertragung ist auch über verunreinigte Gegenstände (z. B. Türklinken) oder von besiedelten Tieren auf Menschen möglich.

Im Allgemeinen sind diese MRSA-Bakterien für gesunde Personen außerhalb des Krankenhauses unproblematisch. MRSA kommen dort vor, wo häufig Antibiotika eingesetzt werden, z. B. in Krankenhäusern.  Hier ist das Ansteckungs- und Erkrankungsrisiko für Patientinnen und Patienten also erhöht. Erst wenn MRSA-Bakterien von der Hautoberfläche,  z. B. über Wunden oder Schleimhäute in den Körper eindringen, kann dies für die Gesundheit problematisch werden und unter Umständen eine MRSA-Infektion auslösen.

Befinden sich die MRSA nur auf der (Schleim-)Haut, ohne Krankheitszeichen zu verursachen (= Besiedelung), können bestimmte Maßnahmen zur Entfernung dieser Bakterien von der Haut durchgeführt werden, zum Beispiel desinfizierende Waschungen mit Hilfe spezieller Produkte. Bei einer symptomatischen MRSA-Infektion wird die behandelnde Ärztin bzw. der Arzt eine spezielle Behandlung mit einem gegen den Erreger wirksamen Antibiotikum einleiten.

Im Krankenhaus

  • Sie dürfen Ihr Zimmer nur nach Absprache mit dem Personal verlassen.
  • In diesem Fall sollten Sie frische Kleidung tragen und vor Verlassen des Zimmers Ihre Hände desinfizieren.
  • Generell sollten Sie mehrfach täglich Ihre Hände desinfizieren.
  • Auch Besuch muss besondere hygienische Maßnahmen befolgen. Informationen hierzu erhalten Sie vom Personal.
  • Gerne können Sie sich auch unsere „Informationsbroschüre zu isolierpflichtigen Krankheitserregern“ aushändigen lassen.
  • Das Personal desinfiziert sich vor und nach jeder Tätigkeit an den Patientinnen und Patienten oder Tätigkeit in der Patientenumgebung die Hände und trägt zur Vermeidung von Übertragungen auf weitere Personen, Patientinnen und Patienten bei Ihrer Behandlung Schutzkleidung wie Kittel/Schürzen, Handschuhe und einen Mund-Nasen-Schutz.

Außerhalb des Krankenhauses

  • Außerhalb des Krankenhauses ist ein Übertragungsrisiko gering. Führen Sie bitte ein normales Leben.
  • Waschen Sie sich häufig die Hände und befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene.
  • Informieren Sie Ihre weiterbehandelnden Ärztinnen und Ärzte und das Pflegepersonal darüber, dass bei Ihnen MRSA-Bakterien gefunden wurden.
  • Meiden Sie körperliche Kontakte zu immungeschwächten Personen oder Personen mit offenen/chronischen Wunden.

Oberstes Ziel ist es, die Weiterverbreitung von MRSA auf andere Menschen zu verhindern. Die wichtigste und gleichzeitig einfachste Maßnahme hierfür ist die Einhaltung einer korrekten Händehygiene, insbesondere die hygienische Händedesinfektion.

DKG Uroonkologisches Zentrum
Signet Netzwerk Green Deal
CCCO
DKG Darmkrebszentrum
Gynaekologisches Zentrum
CCC-WERA
UCCR
DKG Brustzentrum
CSJ_siegel_Geburtsklinik
DKG Onkologisches Zentrum
ASH Gold 2022-23
DKG prostata harnblasen nieren
DGAV Zertifizierungssignet Komp AdiposChir